„Wir wollen alle so schnell wie möglich zurück in die Normalität“


Bereits seit letztem Jahr unterstützen wir mit eazyR zahlreiche Unternehmer bei der Kontaktverfolgung. Im Interview erzählt Amelie Dörr, Redaktionsleiterin bei Krick, wie die Idee zu eazyR entstanden ist und welche Vorteile die Lösung bietet.

Hier geht es zum Mitschnitt des Interviews auf Radio Gong.

1.    Wie ist die Idee zu eazyR entstanden und worum geht es dabei?

Für uns war schon im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 klar: wir bei krick.com können und wollen einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Um Kontakte noch einfacher nachverfolgen zu können, haben wir auf eine digitale Lösung gesetzt. So ist eazyR entstanden – und der Name ist Programm. Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir alle so schnell wie möglich wieder in
unsere Lieblingsrestaurants und -cafés gehen können, dass es wieder Veranstaltungen gibt, die Fitnessstudios wieder öffnen und das Shoppen im lokalen Handel auch ohne Terminvereinbarung möglich ist. Ich bin mir sicher: wir alle sehnen uns danach.

2.    Wie funktioniert die digitale Kontaktnachverfolgung?

Es gibt zwei Varianten. Der Betreiber bzw. Veranstalter entscheidet, welche er in seine bestehenden Betriebsabläufe am besten einbinden kann. Zuerst hatten wir die Variante entwickelt, dass beispielsweise im Restaurant an jedem Tisch QR-Codes ausliegen, die die Gäste dann mit ihren eigenen Handys einscannen können, um ihre Kontaktdaten einzugeben. So sind wir im letzten Juni an den Start gegangen, haben seitdem immer weiterentwickelt und uns an neue Voraussetzungen angepasst. Unsere neu entwickelte Variante, die wir vor wenigen Tagen veröffentlicht haben, funktioniert ein bisschen anders. Der Gast registriert sich einmalig mit seiner Handynummer und erhält dann einen personalisierten QR-Code, den er am Eingang vorzeigt und der dann vom Betreiber gescannt wird. Das empfehlen wir besonders für Veranstaltungen, aber auch für Fitnessstudios oder Bars, also quasi für überall dort, wo man sich etwas freier bewegt. Auch jedes Ladengeschäft, das derzeit Click & Meet anbietet, kann eazyR in dieser Variante natürlich genauso für sich einsetzen.

3.    Was unterscheidet eazyR von Apps wie beispielsweise der Corona Warn-App oder LUCA?

Ein großer Vorteil von eazyR ist, dass man als Besucher nicht extra eine App herunterladen muss. Je nachdem, welche Variante der Betreiber oder Veranstalter gewählt hat, checkt man mit seinem persönlichen QR-Code ein oder scannt die ausliegenden Codes, um seine Kontaktdaten zu hinterlegen. Dadurch, dass es sich bei eazyR um eine Webanwendung handelt, haben wir zum Beispiel auch keinen Zugriff auf Bewegungsdaten der Nutzer. Das Gesundheitsamt erhält im Fall der Fälle nur das Zeitfenster des Aufenthalts in einer angefragten Location.

4.    Häufig warnen Datenschützer vor der digitalen Kontaktnachverfolgung. Wie wird bei eazyR der Datenschutz gewährleistet?

Alle Informationen werden selbstverständlich verschlüsselt übertragen und auf unseren zertifizierten Servern in Eibelstadt, in unserem Rechenzentrum der iWelt, gespeichert. Nach Ablauf der Speicherfrist werden die Daten automatisch gelöscht. Wir wünschen uns, dass die Staatsregierung die Schnittstelle zu den Gesundheitsämtern für alle Plattformen öffnet, sodass die Informationen noch einfacher und noch schneller weitergegeben werden können.

5.    Was sind die Vorteile für Betreiber?

Wir haben festgestellt, dass die Akzeptanz der Besucher für die digitale Kontaktnachverfolgung deutlich höher ist, wenn man keine App installieren muss. Wenn ein Gast kein Smartphone hat, kann der Betreiber die Daten natürlich auch selbst im System erfassen – wir machen also Schluss mit der Zettelwirtschaft. Da ist eine digitale Lösung natürlich auch viel hygienischer. Die Einrichtung und Verwaltung ist – wie unser Name schon verspricht – auch wirklich easy und in wenigen Schritten erledigt. Bei Fragen steht unser Team persönlich mit Rat und Tat zur Seite.

6.    Was sind die Vorteile für Gäste?

Wenn flächendeckend Anwendungen zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden – egal welche – kommen wir schneller zurück zur Normalität. Das Ziel muss also sein, dass möglichst viele Menschen mitmachen.

7.    Wie wird eazyR angenommen? Ist das System schon in Mainfranken im Einsatz?

Ja, in Würzburg und im Umkreis ist eazyR bereits im Einsatz und wir sind auch laufend im Austausch mit neuen Partnern. Nach unseren bisherigen Erfahrungen ist die Akzeptanz sehr gut. Die Menschen haben verinnerlicht, dass diese Schritte einfach nötig sind, um zu einem gewohnten Leben zurückzukehren. Jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, sich auf www.eazyr.de zu informieren und einen kostenfreien Account anzulegen.

15.04.2021

weitere Beiträge

06.10.2021 - Ausfall bei Facebook sorgt für starken Zuwachs bei Signal & Co.  mehr

24.09.2021 - Die Krick Unternehmensfamilie auf der Würzburg Web Week 2021  mehr

21.09.2021 - Musik & Wein in Eibelstadt: eazyR im Einsatz  mehr

13.09.2021 - Signal – warum Open Source die Zukunft ist  mehr

08.09.2021 - Würzburger Startup-Preis 2021: Jetzt bewerben!  mehr

07.09.2021 - Erneuerbare Energien: Warum wir sie für eine nachhaltige Energiepolitik brauchen  mehr

02.09.2021 - Ausbildungsstart bei Krick  mehr

11.08.2021 - Weibliche Nachwuchsförderung: Komm, mach MINT!  mehr

05.08.2021 - KRICK HILFT: Wein kaufen und Gutes tun  mehr

28.07.2021 - Der City Blog Würzburg als Best-Practice-Beispiel mit positivem Einfluss auf die Entwicklung der Innenstadt  mehr

16.07.2021 - KRICK HILFT: Spendenaufruf für die Betroffenen der Unwetter in der Eifel  mehr

14.07.2021 - Ende des Benefizkonzerts Würzburg: Dr. Klaus D. Mapara blickt im Interview auf 15 schöne Jahre zurück  mehr

12.07.2021 - Ausbildung goes digital: Krick.com in der IHK-App „MIA“  mehr

06.07.2021 - Nachwuchsförderung digital: kostenlose Bildungszentren für Jugendliche  mehr

02.07.2021 - E-Mobilität in der Krick Unternehmensfamilie – ein Erfahrungsbericht  mehr