„Mozart 36 – Was ist Reife?“


„Mozart 36 – Was ist Reife?“ heißt das Thema beim Mozartfest Würzburg vom 2. Juni bis 2. Juli 2017. Wolfgang Amadé Mozart, der als Wunderkind und musikalisches Genie in die Geschichte eingegangen ist, blieben nur knapp 36 Lebensjahre, in denen er ein Gesamt­werk von größter Meister­­schaft und Reife geschaffen hat. Das ist dem Mozartfest Anlass, den Begriff der „Reife“ in 60 Konzerten und Veranstaltungen – darunter dem MozartLabor (10.-13.06.) – zu befragen. Die Krick Unternehmensfamilie freut sich als Premium-Sponsor auch im Jahr 2017 darauf, eines der ältesten und renommiertesten Musikfestivals in Deutschland unterstützen zu können.

Eigens für Würzburg haben die Festival­künstler facettenreiche Programme entworfen, die erste wie letzte Werke enthalten oder Komponisten wie Purcell, Mendelssohn und Schubert einbinden, die eben­falls das Phänomen von früher Reife und Vollendung verkörpern. Seit beinahe 100 Jahren lädt das Mozartfest ein, Kammer­musik, Sinfonik, Vokal­musik, Oper und unterhalt­same Klassik in der fränkischen Weinmetropole zu erleben: Die hoch­karätig besetzten Konzerte finden statt im Kaisersaal oder Hofgarten der Würzburger Residenz (UNESCO-Weltkulturerbe), im Käppele oder im Kiliansdom, in der Kelterhalle des Bürger­spitals oder im post­industriellen Ambiente einer ehemaligen Druckhalle. Dieses Zusammen­spiel von exklusiven Program­men, attraktiven Spielstätten und inter­national renommierten Künstlern bildet den erfolg­reichen Dreiklang beim Mozartfest Würzburg.

Die gefragte Sopranistin Christiane Karg, die von sich selbst sagt, dass sie eine Mozart-Basis hat, ist „Artiste étoile“ der Saison 2017. Mit ihr steht diesmal Vokalmusik im Zentrum des Mozartfestes. Der vokale Bogen spannt sich von Mozarts Opern bis zu seinem Requiem, vom A-Cappella-Gesang der Renaissance bis zu Hits der Popmusik. Dem zeit­genössischen Komponist Wolfgang Rihm, dessen Werke in fünf Konzerten vorgestellt werden, ist das diesjährige Kompo­nisten­porträt gewidmet.

Im Programm des Mozartfestes 2017 werden Debüts neben Wiederbegegnungen mit Künstlern stehen: Der weltberühmte Dirigent René Jacobs (06./07.06.) debütiert ebenso wie der Finne Sakari Oramo (10.06.), auch Dominik Wollenweber, Solo-Englischhornist der Berliner Philharmoniker (16.06.), der Harfenist Xavier de Maistre (30.06.), und die Geigerin Isabelle Faust (25.06.) werden ihr Debüt beim Mozartfest geben. Zum ersten Mal kehren alle „Artistes étoiles“ der letzten Jahre zum Mozartfest zurück: Jörg Widmann wird ein neues Werk zur deutschen Erstaufführung bringen (21.06) und erstmals – und nur in Würzburg – werden der Geiger Renaud Capuçon, der Pianist Kit Armstrong und Christiane Karg ein gemeinsames Konzert geben (28.06.).

Das Programmbuch zum Mozartfest 2017 ist ab sofort erhältlich und unter www.mozartfest.de abrufbar. Der schriftliche Kartenvorverkauf startete am 9. Dezember.

12.12.2016

Archiv

03.12.2020 - Content ist King: Wie KMUs von gutem Content Marketing profitieren können  mehr

01.12.2020 - 24 Tage gewinnen mit dem Krick-Adventskalender  mehr

30.11.2020 - Ausbildung goes digital: ein Erfahrungsbericht zum digitalen Berichtsheft der IHK  mehr

18.11.2020 - 5 Trends für lokales digitales Marketing  mehr

10.11.2020 - Dos und Don'ts bei der Zusammenarbeit mit Influencern  mehr

30.10.2020 - Gästeregistrierung per QR-Code  mehr

29.10.2020 - Nachwuchsförderung mit dem Unterfränkischen Realschulpreis 2020  mehr

26.10.2020 - Bewerbung für den Würzburger Startup-Preis 2020  mehr

23.10.2020 - Warum jedes Unternehmen Social Media nutzen sollte  mehr

21.10.2020 - Landrat Thomas Eberth zu Besuch bei der Krick Unternehmensfamilie  mehr

08.10.2020 - Wie der City Blog Würzburg Unternehmen in die digitale Welt begleitet  mehr

01.10.2020 - Open Data – Das Potenzial öffentlich zugänglicher Daten für die deutsche Wirtschaft  mehr

21.09.2020 - krick.com Programm im Rahmen der Würzburg Web Week 2020  mehr

21.09.2020 - Kein Benefizkonzert 2020 – Absage für den 21. November  mehr

14.09.2020 - Aber bitte mit Abstand – Jobeintritt in Zeiten von Corona  mehr